Förderung > Förderung bei Rechenschwäche (RS)

Nicht nur die Lese- und Rechtschreibfertigkeiten können durch Probleme in frühkindlichen Entwicklungsphasen beeinträchtigt werden. Auch das arithmetische Denken kann durch Unregelmäßigkeiten in der kindlichen Entwicklung geschwächt werden.

Die Rechenschwäche äußert sich in Verständnisproblemen im arithmetischen Grundlagenbereich, also z.B. bei den Grundrechenarten oder bei der Übersetzung von Zahlen-Namen in entsprechende Quantitäten. Dementsprechend haben Kinder mit Rechenschwäche (RS), trotz ihrer Intelligenz in anderen Bereichen, mit zahlreichen Folge-Problemen in Schule und Alltag zu kämpfen.

Unser Förderangebot setzt genau dort an, wo die Probleme entstanden sind. Wir setzen uns mit der individuellen Ausprägung der Rechenschwäche auseinander und entwickeln spezifische, darauf ausgerichtete Förder- und Therapiestrategien. Im Einzeltraining oder in Kleingruppen erarbeiten wir zusammen mit dem Kind oder Jugendlichen Methoden, mit der Rechenschwäche umzugehen und durch sie auftretende Einschränkungen z.B. über gedankliche oder technische Hilfsmittel zu kompensieren. Dabei beziehen wir das familiäre und soziale Umfeld mit ein. 

Die Förderung findet 1x pro Woche statt. Begleitend bieten wir auch die Unterstützung bzw. Schulung von
Eltern und Lehrern an.